Camí Pesseroles DOQ BIO

Spanien / Priorato
Mas Martinet, Falset
Garnacha negra, Cariñena
2014

Wie ein Gemälde der Alten Meister – leise leuchtende Schönheit, so viel Anmut, innere, beseelte Ruhe, eine wunderbar harmonische Komposition, das leuchtende Antlitz dunkel gerahmt von der reife, samtenen Frucht, auch braune Töne, als ob man die Farbe riechen kann, ein leicht chemischer Hauch. Am Gaumen von betörender Schönheit, sanft verwoben und geschmeidig die dunkle, reife Frucht, bei genauerem Hinsehen diese wunderbaren betörenden und irritierenden Details, die herben Züge, die dunkle, schiefrige Mineralität, Lakritze, Anis. Ein Kunstwerk, voller Anmut, Schönheit, Harmonie und Tiefe!

150cl

CHF 177.00 inkl. MWST

Die Trauben stammen von uralente Reben aus einer biodynamisch bewirtschafteten, hochgelegenen Parzelle zwischen Gratallops und Porrera. Die kräftige Sonne und hohe Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht ergeben auf dem gelben Schieferboden wunderbare tiefe, reiche und doch frische Weine.

Sehr geringe Erträge, selektive Lese von Hand, temperaturkontrollierte Vergärung, Reifung für 20 Monate in Fässern aus französischer Eiche und Glasballons. Ungeschönt und unfiltriert.

Das Weingut Mas Martinet ist untrennbar mit dem kometenhaften Aufstieg des Priorat verbunden. José Luis Pérez hat mit grosser Hingabe und Leidenschaft die alten, arbeitsintensiven Steillagen nach ökologischen Kriterien wieder aufgeforstet (zertifiziert) und im Keller Chemie durch Physik ersetzt. Nachhaltigkeit, Typizität und herausragende Qualität. Seine Tochter Sara schreitet den eingeschlagenen Weg konsequent fort und arbeitet den eigenständige Charakter des Priorat nun noch deutlicher heraus. Die Weine verfügen über eine orchestrale, reiche und frische Eleganz, die man früher im Priorat für unmöglich gehalten hat. Weltverbesserer, Weltruhm und Weltklasse.

Das Weingut Mas Martinet und der Winzer José Luis Pérez tragen klingende Namen, die untrennbar mit dem Erfolg des Priorat verbunden sind. Bis vor wenigen Jahrzehnten war die katalanische Enklave Priorat ohne Bedeutung in der Weinwelt, alkoholstark und konzentriert waren die Weine, mehr aber nicht. Die Methoden und Technik der Weinbereitung waren veraltet und wichtige Errungenschaften waren an dem Weinbaugebiet schlicht vorbeigezogen.

Den wachen Augen und dem geschulten Blick von José Luis Pérez ist dies nicht entgangen. Bereits in den 80er Jahren hat er das grosse Potential der unwirtlichen und verlassen wirkenden Region erkannt. Es muss ihm wie eine grosse Verschwendung vorgekommen sein, dass diese steilen Hänge aus Schiefer und Quarzit regelrecht vernachlässigt, zumindest jedoch das Potential des fantastischen Terroirs nicht ausgeschöpft wurde. Das musste geändert werden und das wollte er ändern. Er liess sich mit seiner Familie nieder und forstete mit grosser Hingabe und Leidenschaft die alte, arbeitsintensiven Steillagen nach ökologischen Kriterien wieder auf – heute sind sie bio-zertifiziert. Neben der sehr alten Garnacha und Carignan pflanzt er dort zudem internationale Sorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah an. Als Universitätsprofessor hat er dabei nichts dem Zufall überlassen. Sowohl die Weinbergspflege als auch die Weinbereitung erfolgt mit grösster wissenschaftlicher Sorgfalt. Die schweisstreibende Lese in den Steillagen erfolgt in mehreren Durchgängen von Hand, reif sollen die Trauben sein, aber nie überreif, auf den exakten Lesezeitpunkt kommt es also an und je früher dies ist, umso besser und umso frischer und eleganter die Weine. Und es sind diese kleinen Nuancen, die wenigen Tage und manchmal nur Stunden, die den Unterschied machen. Im Keller werden die Weine temperaturkontrolliert vergoren und seit wenigen Jahren auch in Betontanks ausgebaut – mit grossem Erfolg und faszinierenden Ergebnissen.

Vor wenigen Jahren hat nun die Tochter Sara die Führung des Weinguts übernommen und schreitet den eingeschlagenen Weg konsequent fort, wobei die internationalen Sorten wir Syrah und Cabernet Sauvignon eine immer kleinere Rolle spielen und der eigenständige Charakter des Priorat nun noch deutlicher hervortritt. Die Weine Clos Martinet und Martinet Bru verfügen dabei über eine Eleganz, Finesse und Frische, die man früher im Priorat für unmöglich gehalten hat. Das überschwängliche Lob der Kritiker ist hochverdient, überhaupt muss man für die Weine und all die Errungenschaften für die gesamte Region nur dankbar sein.

Allergene: Enthält Sulfite