Cava Enoteca Brut Gran Reserva DO

Spanien / Penedès
Gramona, St Sadurní d'Anoia
Xarel-lo, Macabeo
2000

75cl

CHF 190.00 inkl. MWST

Momentan nicht verfügbar

Gramona ist ein familieneigenes Weingut, das bereits 1881 gegründet wurde und heute von Jaume and Xavier Gramona in der 5. Generation geführt wird. Während andere Cava-Produzenten auf die Herausforderungen des Marktes mit Quantität reagiert haben, setzt Gramona bedingungslos auf Qualität und gilt seit langem als die beste und feinste Adresse für Cava. Bei der Vinifikation wird rigoros auf eine lange oft mehrjährige Reife auf der Feinhefe sowie auf Trauben aus den besten Lagen von Pénedes wie La Plane und die steilen Hänge von Mas Escorpi vertraut. Gramona Cava besitzen eine feste Struktur, Harmonie und feine Säure wie sonst nur grosse Champagner, verfügen bei all dem jedoch über eine grössere Expressivität.



Gramona hat sich nichtsdestotrotz zu einem grosser Erzeuger entwickelt – der Erfolg hat es nicht anders gewollt. Und dennoch, Gramona ist immer ein Familienunternehmen geblieben und hat den Bezug zur Region, die soziale Wärme und Verantwortung eines kleinen Betriebes immer gepflegt. Mit grösster Sorgfalt werden hier die Auswirkungen auf die Umwelt sowie die Region und ihre Menschen bedacht. In der Zwischenzeit wird bereits ein Grossteil der Rebflächen biologisch bewirtschaftet – weil es besser für die Reben ist, besser für den Grund und Boden, und besser für den Menschen, die Arbeiter und Erntehelfer und nicht zuletzt die Kunden. Auf unsere Frage, wie sich die Umstellung auf die Weine auswirkt, kommt zunächst nur ein Schulterzucken, sie waren ja schon vor der Umstellung sehr gut, manche nahe an der Perfektion. Aber dann kommt doch noch eine beherzte Antwort, ihnen, den Menschen in den Rebgärten, gehe es seit der Umstellung viel besser, die Erde duftet, die Vögel zwitschern, und die Menschen pfeifen wieder lauter. Es ist auf einmal viel mehr Leben hier draussen und seither kommen auch wieder alle jeden Morgen sehr gerne zu Arbeit – und vielleicht hat das die Weine ja besser gemacht – denn nochmals besser, feiner, und aromatischer sind sie ja doch geworden.