Pinot Noir Höll AOC

Schweiz / Aargau
Sternen, Würenlingen
Pinot Noir
2016

Natürliche Eleganz. Strahlend, saftige, frische rote Frucht, dahinter etwas Unterholz. Am Gaumen elegant, klar und transparent, mit weicher, warmer Schale und festem Kern, reife, markante Säure und feine Tannine prägen den langen, feinen und schlanken Abgang. Ein ehrlicher Pinot ohne Make-up.

75cl

CHF 22.50 inkl. MWST

Die Trauben stammen aus der Lage Würenlinger Höll. Der terrassierte Weinberg zeichnet sich durch eine exzellente Sonnenexposition aus und ist vergleichsweise heiss und trocken. Die Trauben können hier perfekt und gesund ausreifen. Die fruchtbare Lössschicht auf harter Nagelfluh verleiht dem Wein seine reife und saftige Frucht und die dichte Struktur.

Grundlage sind Trauben von bester Qualität, extraktreich, gesund und von Hand gelesen. Die Weine werden traditionell vinifiziert. Nach einer kurzen Standzeit wird die Maische im offenen Eichenholzbottich mit Reinzuchthefe vergoren. Der Ausbau erfolgt je nach Weintyp anders. Die einfacheren Weine wrrden im grossen Holzfass oder Stahltank ausgebaut, Reserveweine kommt für mehrere Monate in französische Barriques aus Allier.

Keine Geschichte im Sinne einer schönen Erzählung, sondern: eine jahrhundertelange Geschichte. In 2012 hat das Weingut die 550 jährige Tradition des Familienbetriebs gefeiert, und wäre man nicht so bescheiden, würde die Geschichte sogar noch weiter zurückreichen. Mit einem feinen Gespür für Veränderungen und Weiterentwicklungen sowie der zuverlässig beeindruckenden Qualität der Weine hat sich das Weingut einen festen Platz unter den Top-Betrieben der Schweiz gesichert und kann heute nicht nur seine lange Tradition, sondern auch zahlreichen Auszeichnungen feiern. Für bestes Traubenmaterial ist übrigens im eigenen Hause gesorgt  die Familie ist mit der Rebschule auch schweizweit führend bei der Veredelung von Reben!

Keine Geschichte im Sinne einer schönen Erzählung, sondern: eine jahrhundertelange Geschichte. In 2012 hat das Weingut die 550 jährige Tradition des Familienbetriebs im Argau gefeiert, und wäre die Familie Meier nicht so bescheiden, würde die Geschichte sogar noch weiter zurückreichen, zumindest legen das diverse Urkunden nahe. Mit einem feinen Gespür für Veränderungen und Weiterentwicklungen sowie der zuverlässig beeindruckenden Qualität der Weine hat sich das Weingut einen festen Platz unter den Top-Betrieben der Schweiz gesichert und kann heute nicht nur seine lange Tradition, sondern auch zahlreiche Auszeichnungen feiern. Insbesondere seit Andreas Meier mit Christoph Chen – einem Australier mit Schweizer Wurzeln – in Keller und Weinberg ein Team bildet, scheinen die Weine nochmals an Kraft, Finesse und Frische zugelegt zu haben. Unverkennbar kristallisiert sich Jahr für Jahr der neue Stil deutlicher heraus und man darf schon jetzt gespannt darauf sein, wie sich die Weine in den kommenden Jahren präsentieren und auf sich aufmerksam machen.

Doch das ist nicht alles. Familie Meier gehört auch die bedeutendste und schweizweit führende Rebschule. Hier ist also nicht nur bestes, veredeltes Rebmaterial im eigenen Haus vorhanden, sondern auch eine einzigartige Vielfalt an Rebsorten. Und wie ein Dirigent sein Orchester, so haben auch Meier und Chen die zahlreichen Rebsorten im Griff und lassen sie gemeinsam wie einen harmonischen Akkord klingen. Die überraschende Assemblage aus der Lage „Im Lee? ist ein faszinierender Wein, eine glückliche Marriage aus Pinot Noir und Malbec, in der beide Partner sich aufs Beste ergänzen und ihre Stärken einbringen und sich doch gleichzeitig nicht so wichtig nehmen oder in den Vordergrund drängen. Man darf gespannt darauf sein, was die beiden Önologen als nächstes komponieren.

Allergene: Enthält Sulfite