Victorino DO

Spanien / Toro
Teso La Monja, Paganos
Tempranillo
2015

Weltraumflug – an diesem Wein zu riechen, das erste Mal, ist eine Offenbarung, eine weite Welt aus Düften, alles andere verschwindet, die weite Reise beginnt, die Erde eine kleine blaue Kugel, alles so intensiv, so tief, so dunkel und doch auf eine Art unwirklich, verspielt, warm und kühl. Zu Beginn betörend süsse dunkle Früchte, Kirschen, Pflaumen, überhaupt süss und weich alles einkleidend, sonor, keine harten oder schrillen Töne, Datteln, Schokolade, dann zunehmend weiter, tiefer, differenzierter werdend, Zimt, langer Pfeffer, Likör, auch Hefe, das Universum breitet sich aus, faszinierend wie dieser Wein immer tiefer und weiter führt, dunkel aber auch funkelnde Sterne, viel warme Würze, Unterholz, dunkle Steine, Asche, dazwischen immer wieder ein helles Funkeln, frisch auch mal überraschend hell und an Sherry erinnernd, mit viel Luft auch mehr Weite, mehr dunkle, kühle Noten, doch nie hart, immer getragen von der süssen, dunklen Frucht – ein langer Flug ins dunkle All. Am Gaumen geht der Flug weiter, weich und dunkel, süss und doch von kühler, ferner und unendlicher Intensität, welche Balance, ruhiger Flug, von grosser Länge, immer weiterführend, differenzierter werdend, Mineralität und Tannine sanft und lautlos anfliegend, dann von grosser Kraft, im Sternenhagel, sehr dunkle Mineralität – und so weit draussen ist's freilich kein banaler Spass mehr. Gross!

75cl

CHF 50.00 inkl. MWST

Die sehr alten, zwischen 50 und über 100-jährigen Reben stehen in Parzellen über 700m über dem Meer. Die Böden enthalten viel Kies und Lehm über einem kalkreichen Untergrund. Das kontinentale Klima ist von heissen, trockenen Sommern geprägt, die Extreme werden in den hochgelegenen und nach Norden ausgerichteten Weinbergen und dank der kühlenden atlantischen Einflüsse in Zaum gehalten. Lange Vegetationszyklen und die kühlen Nächte bewahren die natürliche Frische. Die Weine verfügen über eine kraftvolle Eleganz und mineralische Tiefe, die wunderbar mit der saftigen, reichen Frucht harmonieren.

Sehr selektive Lese von Hand, sehr geringer Ertrag. Sehr schonende Verarbeitung. Reifung für ca. 18 Monate in neuen französischen Eichenholzfässern.

Die Familie Eguren betreibt seit weit über 100 Jahren Weinbau in der vierten Generation und besitzt mehrere Weingüter, insbesondere in den Regionen Rioja und Toro. Sie gehören zu den seltenen Ausnahmeerscheinungen die wie kaum eine andere Winzerfamilie die gesamte Klaviatur des Weinbaus beherrschen, von Masse bis Klasse, darunter zahlreiche kreative und eigenständige Projekte wie Sospechoso und nicht zuletzt die Eltern spanischer Ikonen wie dem Numanthia. Tempi Pasati – das Weingut Numanthia Termes im Toro wurde 2007 verkauft – doch die Erzählung eines neuen Märchens hat bereits begonnen. Denn mit dem Erlös wurde nicht weit vom Numanthia ein neues Weingut gegründet: Teso la Monja. Uralte Parzellen mit bis zu 130 Jahre alten Reben, exzellente Böden, moderner Keller, grossartiger Winzer (Wine Enthusiast Winzer des Jahres 2012!). Ein Versprechen das mit jeder Flasche eingelöst wird!

Allergene: Enthält Sulfite