Muchada-Léclapart

Region
Sanlucar de Barrameda, Spanien

Jung, hungrig und zu neuem bereit trifft erfahren und offen: Doktorand (Architektur) Alejandro Muchada lernt bei der Ernte 2011 dem angesehenen Champagnerproduzenten David Léclapart kennen – Kreideboden hier, Kreideboden in Südspanien. Dort zurück also weg von der Architektur und hin zum Wein. Erst mit gleichgesinnten, gleichaltrigen Freunden, dann wenige Jahre später mit David – der gleich mit einer Champagner-Presse dabei war. 2016 ging es los, der erste Wein aus den 3 ha kühleren, dem Atlantik nahen Lagen. Die porösen Albariza-Böden speichern unter der fruchtbaren, lehmigen Oberfläche Wasser wie ein Schwamm und erlauben so biodynamischen Weinbau. Die beiden üben bei allem äusserste Zurückhaltung: keine Maschinen im Weinberg, keine Chemie, und im Keller so wenig Intervention und Bewegung wie möglich, dafür viel ungestörte Zeit für den Wein. Wunderbar saftige, leichte, salzige, trockene Weine mit viel Eleganz und Frische und das bei oft weniger als 12 %-Alk. Das hat schnell Aufsehen erregt! Und das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Alejandro Muchada & David Léclapart

Winzer Muchada-Léclapart
Terroir Muchada-Léclapart

Terroir

Der in den 1990ern bepflanzte, biodynamisch bewirtschaftete untere Teil der Parzelle La Platera der Lage Pago Miraflores ist lehmig,  kalkreich und im Untergrund vom weissen Kreideboden (Albariza), das Klima vorwiegend atlantisch geprägt, dank feuchter Winde nicht zu heiss. Saftige Weine mit kalkiger, salziger Mineralität,