Der Sämichlaus kommt in die Grubenstrasse und verteilt dort vom
06.12. - 08.12.2021 ganze 20% Rabatt auf deinen Einkauf.*

*der Rabatt ist nicht kummulierbar. Ausgenommen sind Fine Wines, Food und Spirituosen.

Blaufränkisch Eisenberg Reserve "Ried Saybritz" DAC

Österreich / Burgenland
Wachter-Wiesler
Blaufränkisch
2017

Serial Killer - geradezu teuflische Intelligenz, so smart, cool, dark, dunkle frische Beerenfrucht, düstere Tiefe, Torf, in der eine unheimliche, abgeklärte Ruhe von diabolischer Erregung, vibrierende Schiefer Mineralität, durchzogen ist. Am Gaumen schamlos, wie er seine intellektuelle Überlegenheit ausspielt, die Frucht so frisch, klar, leicht, der braucht überhaupt keine Kraft, keine Muskeln, der manipuliert einen mühelos rein in sein stranges, brillantes Spiel, so herbe Mineralität, Schiefer, grün, getrocknete Kräuter, frisch, feist, dabei immer so kühl und dunkel. Ein teuflischer Geist und grosser Blaufränkischer. Ab 18 Jahren & bis 18 Grad!

75 cl

CHF 64.00 inkl. MWST

Die Lage Ried Saybritz mit bis 75-jährigen Reben ist von Grünschiefer und hohen Eisenanteilen geprägt. Im mediterran und kontinental beeinflussten Klima entstehen Weine mit mineralisch-frischer, dunkler Eleganz

Selektive Lese von Hand. Sehr schonende Vinifikation, Vergärung mit wilden Hefen in Bottichen und offenen Fässern (500l), Ausbau 24 Monate in grossen Holzfässern (1000l 1500l), keine Schönung

Hier haben sich in den 1990ern für einmal zwei Familien zusammengetan um gemeinsam neue Wege zu beschreiten, heute, gerade mal eine Generation später ist das nur 10 ha kleine Weingut fest in der Spitze des Burgenlands, wenn nicht gar Österreichs etabliert. Weniger ist mehr, das gilt im Weinberg wie im Keller, naturnah, Spontanvergärung, geringer Holzeinsatz. Die Zurückhaltung zahlt sich aus, durch die Weine scheint wunderbar ihr Terroir, das sind raffinierte, elegante und frische Weine mit einer zu Erkundungen einladenden Tiefe und Würze. Seit Christoph Wachter (2008) im Keller übernommen hat, ist nochmals ein Ruck durchs Weingut gegangen, die Auszeichnungen und Preise gehen regelrecht auf das Weingut nieder: Newcomer, Trendsetter, Weingut des Jahres, das alles sehr, sehr verdient und noch dazu zu sehr günstigen Preisen

Hier haben sich in den 1990ern für einmal zwei Familien zusammengetan um gemeinsam neue Wege zu beschreiten, heute, gerade mal eine Generation später ist das nur 10 ha kleine Weingut fest in der Spitze des Burgenlands, wenn nicht gar Österreichs etabliert. Weniger ist mehr, das gilt im Weinberg wie im Keller, naturnah, Spontanvergärung, geringer Holzeinsatz. Die Zurückhaltung zahlt sich aus, durch die Weine scheint wunderbar ihr Terroir, das sind raffinierte, elegante und frische Weine mit einer zu Erkundungen einladenden Tiefe und Würze. Seit Christoph Wachter (2008) im Keller übernommen hat, ist nochmals ein Ruck durchs Weingut gegangen, die Auszeichnungen und Preise gehen regelrecht auf das Weingut nieder: Newcomer, Trendsetter, Weingut des Jahres, das alles sehr, sehr verdient und noch dazu zu sehr günstigen Preisen.

Allergene: Enthält Sulfite