NEWSLETTER

 

Blau Cru DO Bio

Spanien / Penedès
Celler Pardas
Malvasia de Sitges
2018

Biosphäre 2 – alles auf so kleinem Raum, da steigt man ein mit erst feuchtem, regnerischem Duft, auch Stachelbeeren, und dann geht man weiter, und dann duftet es plötzlich auch nach Nüssen, hellem Cacao, wärmer ist es hier, auch die Früchte tropischer jetzt, und dann Algen, das Meer nicht weit. Am Gaumen auch diese Vielfalt, auch hier, von der hellen bis orangen Frucht, auch Zitrusfrüchte, zu tropischen Früchten, Mango, zu dieser schönen, leicht grünen, algigen Noten, und das ist alles gar nicht so anstrengend, man schlendert da so geschmeidig und leicht, von hier noch da, so natürlich frisch die feine Säure, dann dazu reif die Frucht am Ende. Grossartig, kalt einschenken, warm werden lassen, immer wieder riechen, schmecken, dauernd (!) was Neues entdecken.

75 cl

CHF 27.00 inkl. MWST

Die zwei biologisch bewirtschafteten Parzellen wurden teilweise schon in den 1990ern bepflanzt und verfügen über sehr fruchtbare Schwemmböden. Die nahen Gebirge schützen etwas vor der warmen mediterranen Luft.

Sehr selektive Lese von Hand. Fermentation der leicht angequetschten, entrappten Beeren für 20 Tagen, Vergärung mit weinbergseigenen Hefen, Ausbau für 9 Monate auf den Hefen in Edelstahltanks. Keine Schönung oder Filtration.

Das ist ein traumhaftes Anwesen, kein Luxus, kein Protz, sondern eine unprätentiöse, heile und komplette landwirtschaftliche Welt auf 30ha Fläche, Wald, Getreide, Früchte, Reben, und all das Getier, und all das seit dem Mittelalter, in Alt Penedès! Die Finca Can Comas. So ein Anwesen, das muss man einfach haben, da muss man einfach was machen, was Schönes! Und das haben sie auch, Ramon Parera und Jordi Arnan machen hier ihren Wein, mit dem Herzen, mit der Natur, mit autochtonen Rebsorten, die anderen Winzern viel zu mühsam, wenig ertragreich waren, Natur eben, die man halt doch nicht mit Chemie völlig zähmen bzw. züchtigen kann. Aber Chemie lassen Ramon und Jordi sowieso weg, Synthetisches auch, da wird auch im Weinberg nicht gepflügt. Das darf da einfach so um die Reben herum und mit ihnen wachsen, was für eine Leichtigkeit und innere Balance hier alles ausstrahlt, und so sind auch die Weine. Unberührt schön, innere Harmonie, uneitle Ausstrahlung aus alten Sorten. Die Weine wie die Winzer: Vorbilder.

Allergene: Enthält Sulfite