NEWSLETTER

 

La Roque AOC Bio

Frankreich / Süd-Westen
Mas del Périé
Malbec
2021

Ein Wein wie die Filme von Tim Burton  eine schaurig-schöne, fantastische, fast kindliche Welt. Köstliche, frische, klar süsse strahlende Frucht, so verführerisch sanft und süss, rote Früchte, Beeren, alles leuchtet hier, dann aber merklich ein Schatten, ein leichter Schauer, dunkler als zunächst vermutet, sanft herb, Torf, Asche, bizarr und schön. Am Gaumen bizarrer werdend, frische dunkle Beerenfrucht, herber, ätherischer, da passiert viel, lebendige Frische, Spannung, eine bunte, schaurige Welt, Veilchen und Lakritze, wunderbar intensive, gleichzeitig liebevolle, farbenfrohe und düstere Unterhaltung. Ein wunderbares Märchen, überzeichnet auf den Punkt: Grosses Kino!

75 cl

CHF 27.00 inkl. MWST

Die biodynamisch bewirtschaften 35-jährigen Reben stammen aus einer hoch gelegenen Parzelle in Cahors, mit Tonmergel und kalkigem Untergrund. Das Wetter ist vorwiegend vom Atlantik, aber auch vom Mittelmeer und dem Zentralmassiv beeinflusst. Die Sommer sind heiss, die Winter feucht und sehr kalt, zwischen Tag und Nacht gibt es gegen Herbst hohe Temperaturschwankungen. Die Weine sind ungemein aromatisch, saftig und lebendig.

Selektive Lese von Hand. Sehr sanfte Verarbeitung und natürliche Vinifikation ohne Zusätze. Langsame Fermentation mit weinbergseigenen sowie Ausbau und Reifung zu 50% in 1- bis 5-jährigen kleinen Eichenholzfässern und zu 50% in Betontanks. Keine Schönung oder Filtration, nur minimaler Schwefeleinsatz.

Fabien Jouves ein junger Wilder? Das könnte man meinen, aber in erster Linie ein junger Mensch von siegender Jugend, und Unabhängigkeit. Mas del Périé ist alles andere als eine Provokation, vielmehr hat Fabien in 2009, kaum Mitte 20, von seinen Eltern das 12ha grosse Gut südlich von Cahors übernommen, alles hinterfragt und viel neues gemacht. Mas del Périé steht heute für eine natürliche Weinbereitung und Weine, ohne einengendes Korsett, biodynamisch, in Weinberg und Keller völliger Verzicht auf Zusätze, und diese Weine haben etwas Göttliches, Zartes, verkörpern Glück und Frieden, die Natur gleicht hier dem harmonischen, unberührten und nicht einem ungezähmten, wilden Ort. Wunderbare Weine, die die Seele berühren und beglücken.

Fabien Jouves, anfang dreissig, keine 10 Jahrgänge im Keller, wird bereits als Star gehandelt. Nach seinem Studium in Bordeaux übernahm er zuhause das Zepter, stellte auf Biodynamik um und ging zurück zu einer tradionelleren, fruchtig-mineralischen Stilistik. Zu Bordeaux-esque wurde die Stilistik im Cahors in den letzten Jahren, die Weine verloren an Identität. Der Erfolg liess nicht lange auf sich warten, die Böden und demzufolge auch die Weine, wurden von Jahr zu Jahr besser.

Allergene: Enthält Sulfite