NEWSLETTER

 

Champagne Extra-Brut Vintage AOC Bio

Frankreich / Champagne
Fleury
Pinot Noir, Chardonnay
2010

Ahnenreihe  Kontinuität durch Wandel: Diese Dauer, dieser Bestand, all das Gold: reife, ruhige, warme Frucht, eine innere Heimat, in diesem Reichtum und Tradition gleichermassen die Möglichkeit wie der Auftrag es fortzuführen (wortwörtlich!), Anvantgarde: die kalkige Frische. Am Gaumen das Urvertrauen, diese Geborgenheit in der Tradition, schäumt so unvergleichlich mild und cremig, mattes Gold: die reife, orangene Frucht, Wärme vom Holz, und die gleichsam vererbte Haltung, die Position zu wahren: die kalkige-herbe Mineralität eine dynamische Entschiedenheit. Ohne die Behauptung, keine Tradition, so andauernd harmonisch der Wandel von Wärme zu Frische. Dieser Champagner ist eine Hommage  auch an das Haus Fleury.

75 cl

CHF 96.00 inkl. MWST

Die biodynamisch bewirtschaften in den 1980er bepflanzten Rebgärten Côtes de Champraux und Charme de Fin sind sehr kalkreich. Das kontinentale Klima wird von nahen Wäldern gemässigt. Hier entstehen herb-mineralische, frische verfügen mit - bei Fleury - auch köstlicher Frucht

Sehr selektive Lese von Hand. Sehr langsam, lange Fermentation mit eigenen Hefen, Ausbau der Grundweine in kleinen Eichenholfässern. Flaschengärung, handgerüttelt. 11 Jahre Reifung. Ungeschönt, minimale Schwefelung. Dosage 3g/L.

Eines dieser kleinen  zudem käuflichen! - Wunder aus Côte des Bars, dem so lange übersehenen Süden der Champagne. Die Fleurys pflanzten1894 nach der Reblausplage erstmals Reben und begannen schon 1929 damit, eigenen Champagner zu füllen, sie waren schon immer auf so eine schöne Art anders, wollten den Kindern eine saubere, gesunde Erde hinterlassen, also ohne Chemie, und so war man bereits in den 1970ern mit der Biodynamie beschäftigt und in 1989 das erste zertifizierte Haus in der Champagne (heute: 15 ha). Das ganze also weder Zeitgeist noch Marketing, sondern ehrlich aus dem Herzen, und diese Zurückhaltung, Noblesse und Wärme - die Grundweine ganz oder teilweise in kleinen Eichenholzfässern ausgebaut  zeichnen auch die Fleury-Champagner aus, die bei aller Eleganz und Transparenz immer eine warme Seele haben, weise scheinen, keine Bling-Bling-Champagner: grosse Weine!

Eines dieser kleinen – zudem käuflichen! - Wunder aus Côte des Bars, dem so lange übersehenen Süden der Champagne. Die Fleurys pflanzten1894 nach der Reblausplage erstmals Reben und begannen schon 1929 damit, eigenen Champagner zu füllen, sie waren schon immer auf so eine schöne Art anders, wollten den Kindern eine saubere, gesunde Erde hinterlassen, also ohne Chemie, und so war man bereits in den 1970ern mit der Biodynamie beschäftigt und in 1989 das erste zertifizierte Haus in der Champagne (heute: 15 ha). Das ganze also weder Zeitgeist noch Marketing, sondern ehrlich aus dem Herzen, und diese Zurückhaltung, Noblesse und Wärme - die Grundweine ganz oder teilweise in kleinen Eichenholzfässern ausgebaut – zeichnen auch die Fleury-Champagner aus, die bei aller Eleganz und Transparenz immer eine warme Seele haben, weise scheinen, keine Bling-Bling-Champagner: grosse Weine!

Allergene: Enthält Sulfite