NEWSLETTER

 

Pet Nat "Somnam'bulles" VdF Bio

Frankreich / Süd-Westen
Mas del Périé
Chardonnay, Sémillon, Petit Manseng, Gros Manseng
2021

Melancholiker  es ist alles so schön, die helle Frucht, viel Apfel, die Blumen, Violettes, das viele Licht, die frische helle Mineralität, und doch wirkt er sanft entrückt, romantisch verträumt. Am Gaumen wieder süss-verträumt durch das pralle, prickelnde und helle Leben wandelnd, schäumt ganz sanft, die süsse helle Frucht leise, die herbe Mineralität und Frische gedämpft, geht mit viel Gefühl und Empfindung durchs Leben. Wunderbar stimmiger, sanfter Schäumer!

75 cl

CHF 25.50 inkl. MWST

Die biodynamisch bewirtschaften Reben stammen aus hoch gelegenen Lagen in Cahors. Der Boden ist von Muschelkalk geprägt. Das Wetter ist vorwiegend vom Atlantik, aber auch vom Mittelmeer und dem Zentralmassiv beeinflusst. Die Sommer sind heiss, die Winter feucht und sehr kalt, auch zwischen Tag und Nacht gibt es gegen Herbst sehr hohe Temperaturschwankungen. Fabien Jouves gelingen ungemein aromatisch, frische und lebendige Weine.

Sehr selektive Lese von Hand. Sehr sanfte Verarbeitung und natürliche Vinifikation ohne Zusätze. Saftabzug, Vergärung mit weinbergseigenen Hefen in Beton und gebrauchten Holzfässern. Minimale Filtration und Schwefeleinsatz. Reifung für 6 Monate auf der Flasche. Rar.

Fabien Jouves ein junger Wilder? Das könnte man meinen, aber in erster Linie ein junger Mensch von siegender Jugend, und Unabhängigkeit. Mas del Périé ist alles andere als eine Provokation, vielmehr hat Fabien in 2009, kaum Mitte 20, von seinen Eltern das 12ha grosse Gute südlich von Cahors übernommen, alles hinterfragt und viele neu gemacht. Mas del Périé steht heute für eine natürliche Weinbereitung und Weine, ohne einengendes Korsett, biodynamisch, in Weinberg und Keller völliger Verzicht auf Zusätze, und diese Weine haben etwas Göttliches, Zartes, verkörpern Glück und Frieden, die Natur gleicht hier dem harmonischen, unberührten und nicht einem ungezähmten, wilden Ort. Wunderbare Weine, die die Seele berühren und beglücken.

Fabien Jouves, anfang dreissig, keine 10 Jahrgänge im Keller, wird bereits als Star gehandelt. Nach seinem Studium in Bordeaux übernahm er zuhause das Zepter, stellte auf Biodynamik um und ging zurück zu einer tradionelleren, fruchtig-mineralischen Stilistik. Zu Bordeaux-esque wurde die Stilistik im Cahors in den letzten Jahren, die Weine verloren an Identität. Der Erfolg liess nicht lange auf sich warten, die Böden und demzufolge auch die Weine, wurden von Jahr zu Jahr besser.

Allergene: Enthält Sulfite